+ - =
+/-
GWRS Sulgen

Konzeption und Planung der

Kooperation GWRS Sulgen –

Kindergärten Sulgen

Kindergärten:

Einrichtung            Ansprechpartnerin        Telefon/Mail

Haus Marienberg

gehört zu Wittum Kindergarten

Frau Weigle

Tel: 8227

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wittum Kindergarten

Frau Sauerbrunn

Tel: 8714

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kindergarten Hohlgasse

Frau Kühn

Tel: 6189

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kindergarten Eckenhof

Frau Haag

52100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

In jedem Schuljahr haben wir eine 1-std. Kooperation.

Ab Oktober besucht die Koop-Lehrerin regelmäßig wöchentlich die Kindergärten:

   

  • Auftrag der Kooperation:

Übergang vom Kindergarten in die Schule gelingen zu lassen.

Entwicklungsstand

Erwartungen der Eltern

Schulischen Lernort bestimmen

Jahresplanung:

September-Dezember:

  • Treffen Jahresplanung mit den Erzieherinnen
  • Treffen 1.Klasslehrerinnen + Erzieherinnen, um sich über die Kinder auszutauschen
  • Kennenlernen und Beobachtung der Kinder im Kindergarten

Januar-Mai:

  • Elternabend für die Eltern der neuen 1. Klassen
  • Arbeit in kleinen Gruppen,
  • Jugendverkehrsschule
  • Hallensporttag mit neuen Klassen1 + Klassen 1+Grundschulförderklasse am Mittwoch

Juni-Juli:

  • Einladung der KigaKids in die Schule:Schulhaus kennen lernen,
  • gemeinsame  Schulstunden
  • Leseprojekt

Inhalte der Kooperation

 

1)September-Dezember:

Kennenlernen:

  • 1.Treffen: gemeinsame Kennenlernrunde, wir stellen uns vor, machen Spiele zusammen
  • Ballspiel
  • Hörspiel
  • Bewegungsspiel

Beobachten:

Lateralität, Augendominanz, Augensteuerung, Hören (Richtungshören), auditive und visuelle Merkfähigkeit,Rhythmik, Auge-Hand-Koordination, visuelle Figur-Grund-Wahrnehmung, Körperschema, Handlungsplanung, Tonus, rechts-links-Unterscheidung, Sprachgedächtnis, soziale Kompetenzen, Impulsivität, Grobmotorik,Stifthaltung,

  • Interaktion
  • Vorläufer-Kompetenzen

                                                     

Reflexion nach jedem Besuch

mit den Erzieherinnen

 

2) Januar-Mai

Arbeit in kleinen Gruppen/Vorläufer-Kompetenzen

Sprachlicher Bereich:

  • Anlauthören,
  • Wörter mit gleichem Anlaut finden,
  • Sprechzeichnen,
  • kleines Sprüchlein lernen

Koordination, Motorik:

  • Hampelmann,
  • rechts-links-Überkreuzbewegungen,
  • Abfolgebewegungen,
  • Ballspiel

Körpergefühl,-bewusstsein:

  • Seitigkeit,
  • rechte und linke Hand,
  • Selbstbildnis,
  • Stifthaltung

Sozialer Bereich:

wie verhalten sich Kinder

  • im Spiel untereinander
  • Selbstbewusstsein
  • Durchsetzungsvermögen

Hörspiele:

  • Flüsterpost,
  • Spieluhr suchen
  • sich blind im Raum bewegen

Sehspiele:

  • Unterschiede finden, Gleiches entdecken,
  • Spiegelbilder

3)Juni-Juli:

  • Kennenlernen des Schulhauses,
  • Gemeinsame Schulstunden
  • Beginn mit der großen Pause, danach im Klassenzimmer
  • Leseprojekt

 

Zusätzliches Angebot der 1.Klässler:

Zusätzlich zu der Kooperation ist im nächsten Schuljahr geplant, in Zusammenarbeit mit der Frühförderstelle Witum-Schule:

An einem Nachmittag à 2-Schulstunden: wöchentlich gezielte Förderung ausgewählter Maxis an der Schule. Förderung in den basalen Wahrnehmungs-Bereichen.